Leonhardstein Umrundung von Kreuth über Wildbad Kreuth

Die Wanderung um den Leonhardstein von Kreuth in der Nähe vom Tegernsee über Wildbad Kreuth verspricht eine eindrucksvolle Bergkulisse, romantische Bachläufe und eine tosende Klamm. Die Rundwanderung ist einfach und somit auch für Anfänger und Familien bestens geeignet. Geübte Wanderer mit guter Kondition können die Tour perfekt mit Kraxelei durch den Aufstieg zum Leonhardstein ergänzen.

Tourdaten

Route (↑↓460 hm, 13.2 km)

Parkplatz vor der Volksschule in Kreuth – Gabelung Leonhardstein u. Schwarzentenn Alm – Gabelung Schwarzenteen Alm u. Kreuth – Parkplatz Klamm – Wildbad Kreuth – Parkplatz Kreuth

Datum

29. März 2019

Charakter

T1 mit kurzen T2 Stellen – meist einfacher Fahrweg bzw. Waldweg. Zwischen Kreuth und der Gabelung zum Leonhardstein schlängelt sich der Weg schmaler und teil steinig durch den Wald.

Tourenbeschreibung

Direkt nach dem wir Keuth verlassen haben, hatten wir freie Sicht in die umliegende Bergwelt, wie hier auf die Blauberge.

Wir kreuzten noch einen kleinen Bachlauf, zu dem es auch eine kurze Wasserfallrunde gibt, und genießen den Blick auf den Leonhardstein. Danach verschwindet der schmale Pfad im Wald und schlängelt sich nicht allzu steil bergauf.

Nachdem wir einen kiesigen Waldweg kreuzten, ging es noch ein Stück weiter bergauf, bis es auch wieder flacher wird.

Auf diesem flachen Wegstück können sich die Beine wieder vom Aufstieg erholen. Ab hier geht es auch nur noch bergab. Zwischen den Bäumen konnten wir auch das Gipfelkreuz des Leonhardsteins entdecken.

Nachdem wir an der Gabelung nicht nach links dem Aufstieg zum Leonhardstein-Gipfel sondern dem Weg geradeaus folgen, kamen wir wieder auf einen Waldweg. Hier lohnt es sich, sich nochmal umzudrehen und den felsigen Gipfelaufbau des Leonhardsteins zu bestaunen. In Laufrichtung eröffent sich dann auch schon der Blick auf den beeindruckenden Buchstein-Gipfel. Für geübte Bergwanderer sind Roßstein und Buchstein ein lohnendes Ziel. Ein kühles, alkoholfreies Weizen oder ein warmer Kaffee auf der Tegernsee-Hütte und die leichte Kletterei (Schwierigkeitsgrad II) zum Gipfel des Buchsteins sind unbezahlbar. Ohne den Buchstein-Gipfel ist die Tour nur an einer seilversicherten Stelle etwas anspruchsvoller.  Die Rundwanderung über die Buchsteinhütte ist ebenfalls sehr zu empfehlen.

An der Gabelung Schwarzentenn-Hütte und Kreuth, gingen wir links weiter auf einem Fahrweg an einem tollen Bachlauf entlang. Hier konnten wir die Seele baumeln lassen und uns aufgrund des einfachen Wegs prima unterhalten.

Nachdem Wanderparkplatz überquerten wir die Straße und bogen am Klamm-Parkplatz links ab. Neugierige bestaunen noch die kleine Klamm von der Brücke. Auch auf dem Weiterweg werden Blicke zur Weißach, einem breiteren Bach mit spannenden stromschnellen belohnt. Wäre es wärmer gewesen, hätten wir uns vielleicht zu einem Bad hinreißen lassen.

Nun ging es nur noch eben und geradeaus schnell voran. Es folgen Stellen, an denen die Weißach breiter wird, sodass es möglich ist, direkt ans Wasser zu gehen und sich mit dem kühlen Wasser im Gesicht zu erfrischen. Hier genossen wir bei einer Pause nochmal die Sonne, das glitzernde Wasser und die Gelegenheit für ein paar coole Fotos.

Wir konnten der Kulisse auch nicht widerstehen; hier ein Blick hinter die Kulissen unserer Videos. 😉

 

Der weitere Weg bietet immer wieder tolle Möglichkeiten für Fotos.

  

Wir folgen einfach den Schlildern in Richtung Wildbad Kreuth und der Herzoglichen Fischzucht und schließlich weiter nach Kreuth.

In Kreuth angekommen, genossen wir noch einmal den Blick auf den Leonhardstein im Sonnenuntergang.

Auf dem Hin- oder Rückweg lohnt es sich bei gutem Morgen- oder Abendlicht auf einem der Parkplätze am Tegernsee anzuhalten und die herrliche Stimmung zu genießen. Hier sieht man links im Bild den Wallberg, rechts im Hintergrund den Risserkogel und daneben den Setzberg (Risserkogel und Setzberg von Sutten aus). Insbesondere der Wallberg und der Setzberg sind ideale Bergwanderungen im einfachen Schwierigkeitsgrad die im Sommer wie im Winter (Wallberg im Winter) einfach toll sind. Rechts vom Bild ist der Hirschberg zu sehen, auf den Joe bereits einige Male eine Skitour (Hirschberg Skitour) gemacht hat, der aber auch im Sommer ein lohnendes Ziel ist. Mittig im Hintergrund stehen beeindruckend die Blauberge und der Schildenstein mit dem genialen Aufstieg über die Wolfsschlucht.




Hat dir die Tour gefallen oder hast du Fragen? Dann schreibe uns doch einen Kommentar 🙂

Follow us and like this AdvenShare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.