Mein Freund das Motivations-Monster

Ich glaube meine Motivation hat ihre eigenen Probleme und kämpft täglich mit der Langeweile. Mittlerweile sind wir gute Freunde geworden und auch wenn sie gerne eigene Wege geht, weiß ich, wie ich sie zurück gewinnen kann.

Kennst du diese Tage an denen sich die Motivation verabschiedet, um sich faul auf der Wiese zu sonnen? Schlimm ist es, wenn dann aus einem Tag mehrere Tage werden und aus einer kleinen Auszeit eine Spirale der Demotivation und Unzufriedenheit wird.
Ich hatte vor kurzem genau so einen Tag, sogar eine ganze Woche. Aber eine Kleinigkeit führte dazu, dass ich so stolz auf mich selbst wurde, als hätte ich einen Marathonlauf hinter mir und etwas Großes geleistet.
Da dachte ich, ich teile meine Gedanken mit dir, denn vielleicht befindest du dich gerade in so einer Phase und meine Gedanken helfen auch dir die Motivation wiederzubekommen.
Wie du siehst, sind Joe und ich auf Europareise und erleben die schönste Zeit unseres Lebens. Bei einer der einfachen Bergwanderungen mit herrlicher Aussicht habe ich mich wohl überschätzt und mir das Knie verdreht. Da begann die Spirale. Joe musste einige der schönsten Touren alleine antreten und ich war an unserem kleinen Zuhause, unserem Wohnmobil Wigwam, gebunden. Kennst du das Gefühl, wenn man nicht imstande ist das zu tun was man am liebsten machen würde, kommt einem alles andere auch unmöglich vor? Bei mir war es zumindest so. Ich hatte keine Lust zu malen und Zeichnen oder mich um unsere Webseite zu kümmern, denn worauf ich Lust hatte, war Wandern und Sport machen aber das ging ja nicht. Das doofe Knie …. Wenn es nur nicht weh tun würde … Wenn ich auf den Gipfel hoch könnte …
Irgendwann ging es meinem Knie besser aber die Motivation war weg. Dafür kamen die alten Freunde wieder zurück, “die Lust auf Essen” und “die Lust auf Fernsehen”. Kennst du sie? Ich habe auf Instagram und Facebook alle Bilder und Gruppenbeiträge mehrfach durchgeschaut, bereits all unsere Bananen mit Kakaopulver überstreut und verdrückt aber meine Laune schien sich zur Motivation dazugesellt zu haben und gemeinsam tranken sie Matinis im Partykeller und hatten mich vergessen.

So konnte es nicht weiter gehen. Wir waren immerhin auf der Europareise, auf einer Erlebnistour. Wie bekomme ich die Motivation zurück?
Ich beschloss nicht viel nachzudenken und einfach zwei Schritte vor der Tür zu machen. Einfach machen… Habe mir die Schuhe angezogen. Nach zwei Schritten beschloss ich weiter zu gehen, aber in der gammel Jogginghose? Oder doch umziehen? Ist doch vieeeel zu aufwendig sich umzuziehen. Nicht vergessen ich hatte die Schuhe ja schon angezogen. Lohnt sich der ganze Aufwand doch garnicht. Die Schnürsenkel aufmachen, überlegen welche Hose zum Wetter passt, Hose aus, Hose an, Schuhe an und dann wieder Schnürsenkel zubinden. Einfach machen … Einfach machen. Und genau das tat ich. Hab mich einfach umgezogen. Hab mich intuitiv für eine Sporthose entschieden, ohne groß drüber nachzdenken. Dann machte ich einen längeren Spaziergang. Während ich vom Van in Richtung Klidonia Brücke lief, überlegte ich, ob ich joggen könnte, ob mein Knie es mitmachen würde.
Aber nein… Lieber den Weg durch die Schlucht gemütlich Spazieren, wieso denn Joggen, was wenn mein Knie wieder wehtut und außerdem ist es viel zu anstrengend. Dann wieder …einfach machen…. Nur 5 Schritte joggen und schauen wie es sich anfühlt. Aus den 5 Schritten wurden ein paar hundert und ich lief ein paar Kilometer am türkisen Fluss entlang in die Schlucht hinein und wieder raus. Das erstaunliche war, dass ich am meisten darauf Stolz war, mich umgezogen zu haben. Das war der erste Schritt. Ich hatte nicht darüber nachgedacht, was ich vorhatte, was ich leisten musste. Einfach machen…
Die Motivation war wieder da und siehe an, sie hatte auch die Laune im Schlepptau. Danach hatte ich eine merklich bessere Laune und Lust mich um vieles andere zu kümmern. Beim Joggen und Wandern sind mir sogar neue Ideen gekommen, was ich alles starten könnte und zurück am Bus tat ich es auch, denn die Motivation war ja wieder da.

Jetzt stelle ich mir meine Motivation vor wie ein neugieriges kleines Wesen, dem schnell langweilig wird. Ich muss sie bei Laune halten, durch kleine Schritte, einfache Entscheidungen, damit wir gemeinsam Erlebnisse schaffen können.

Einfach anfangen und etwas tun, wofür keine große Motivation notwendig ist und Schritt für Schritt weitergehen, hat mir geholfen.

Geht es dir ähnlich? Hast du andere Methoden gegen die Unlust? Wie motivierst du dich denn?

Freue mich über jeden Kommentar.

Deine Nina

Unterstütze uns mit einem Kommentar und folge unserem AdvenShare!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.