Eine sonnige und aufgrund der Schneeverhältnisse anstrengende Tour, die kurz vorm Gipfel enden musste. Die Aussicht war dennoch grandios und alle Mühen wert. Ohne instabilen Schnee ist es eine einfache Tour, die super über die Rotspitze ausgedehnt und noch spannender gestaltet werden kann. Wir werden diese Tour auf jeden Fall wiederholen und von der gesamten Tour inklusive der Hohen Gänge berichten.

 

Tourdaten

Route (↑↓1260 hm, 15.6 km, 9.5 h)
Parkplatz am Sägewerk (850 m) – Kutschenmuseum (870 m) – Untere Älpe Alpe (1310 m) – Breitenberg (1893 m) – Gemsbollenkopf (2008 m) – Rotspitze (2034 m) – Parkplatz am Sägewerk via Bruck

alternativ:
hinauf bis zum Breitenberg – direkter Abstieg

Datum
6. Mai. 2016

Charakter
T4 – .

Tourenbeschreibung

Eigentlich wollten wir hinauf zum Breitenberg und über die Hohen Gänge zur Rotspitze und von dort talwerts. Leider haben uns die unsicheren Schneeverhältnisse ca. 50 m vorm Gipfel des Breitenberg gezwungen, über die Aufstiegsroute wieder abzusteigen. Wir werden die vollständige Tour bei besseren Bedingungen auf jeden Fall wiederholen und davon berichten.

Aus Zeitmangel erfolgt die Tourenbeschreibung nur mit Fotos. Bei Fragen und Tipps zur Route usw., freuen wir uns aber weiterhin über Nachtichten.

 

20160506 - Breitenberg-1

 

 

20160506 - Breitenberg-2

 

 

20160506 - Breitenberg-3

 

 

20160506 - Breitenberg-4

 

 

20160506 - Breitenberg-5

 

 

20160506 - Breitenberg-6

 

 

20160506 - Breitenberg-12

 

 

20160506 - Breitenberg-13

 

 

20160506 - Breitenberg-14

 

 

20160506 - Breitenberg-19

 

 

20160506 - Breitenberg-21

 

 

20160506 - Breitenberg-22

 

 

20160506 - Breitenberg-27

 

 

20160506 - Breitenberg-30

 

 

20160506 - Breitenberg-39

 

 

20160506 - Breitenberg-41

 

 

20160506 - Breitenberg-42

 

 

20160506 - Breitenberg-46

 

 

20160506 - Breitenberg-57

 

 

20160506 - Breitenberg-49

 

 

20160506 - Breitenberg-52

 

 

20160506 - Breitenberg-54

 

 

20160506 - Breitenberg-56

 

 

20160506 - Breitenberg-58

 

This adventure was shared by Joe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.